Willkommen bei den schwarzen
Zwergpudeln „von der Augenweide“

Unsere liebe Hündin Juli wurde am Sonntag, den 27. April 2008 um 17.45 Uhr mitten im Ballspiel am Strand von Sivota in Griechenland heimtückisch hinterrücks überfallen und brutal ermordet. Sie hatte keine Chance. Sie ist gleich in den Armen ihres Herrchens gestorben.

Auf dem Gewissen hat sie ein verantwortungsloser, sich selbst überschätzender Hundehalter aus Zürich, der seinen 60 kg schweren Hund ungesichert und ohne Maulkorb hielt und dachte, er hätte ihn im Griff - obwohl er wusste, dass dieser Hund eine tödliche Waffe war. Außerdem trägt ein verbrecherisches Tierheim in der Schweiz eine Mitschuld, das einem leicht-sinnigen, offenbar über alle Massen ängstlichen Mann so eine Bestie als "Schutzhund" verkauft hat, obwohl bekannt war, das sein Besitzer mit ihm auf Reisen gehen wollte, wo er vielen Menschen und Tieren begegnen würde.

Julis schönes und erfülltes Leben fand nach 4 Jahren 9 Monaten und 13 Tagen ein viel zu frühes Ende. Wir haben sie in Griechenland an einem ihrer Lieblingsplätze auf der Insel Meganisi unter zwei Ölbäumen in einem alten Olivenhain begraben.

Es war ein Glück und eine Freude mit ihr zu leben. Wir vermissen sie sehr.

Ob es je wieder kleine Pudel von der Augenweide geben wird, das wissen wir nicht.

Korfu, am 2. Mai 2008





 


© 2006-2008 Kunkel-Hausmann